Hauptmenü

Monatsthema

Editorial

Von Vertrauensverlust und Regulierungslust - Wenn es weltweit einen Wirtschaftszweig gibt, der mit Vertrauensverlust zu kämpfen hat, ist dies wohl der Finanzsektor. Obwohl die Finanzkrise sieben Jahre zurückliegt, stellen sich täglich rund um den Globus … ( Eric Scheidegger )

Die internationale Regulierungsentwicklung fordert die Schweizer Finanzmarktpolitik heraus

Die Finanzmärkte sind international stark miteinander verflochten. Deshalb erstaunt es nicht, dass der Einfluss ausländischen Rechts sowie internationaler Standards für den Marktzugang und die Wettbewerbsfähigkeit… ( David S. Gerber und Fred Bürki Kronenberg )

Der Kundenschutz bei Finanzdienstleistungen aus ökonomischer Perspektive

Der Kundenschutz steht im Zentrum des Projektes für ein Finanzdienstleistungs- und ein Finanzinstitutsgesetz. Zur Einführung folgt deshalb ein Überblick zur ökonomischen Sichtweise auf… ( Christian Wipf )

Bereinigte Architektur des Finanzmarktrechts

Die aktuellen Regulierungsvorhaben umfassen vier unterschiedliche Bereiche des Finanzmarktrechts: die Aufsicht, die Finanzmarktinfrastruktur, die Finanzinstitute und die … ( Daniel Roth )

Verbesserter Kundenschutz mit dem neuen Finanzdienstleistungsgesetz

Das neue Finanzdienstleistungsgesetz führt sektorübergreifende Regeln für das Angebot von Finanzdienstleistungen und den Vertrieb von Finanzinstrumenten in das Schweizer … ( Mirjam Eggen und Bruno Dorner )

Kohärente Aufsicht dank dem Finanzinstitutsgesetz

Das neue Finanzinstitutsgesetz schafft gleiche Wettbewerbsbedingungen für alle Marktteilnehmer im Vermögensverwaltungsgeschäft. Es unterstellt Finanzinstitute … ( Sarah Jungo und Anne-Hélène Würth )

Braucht es eine neue Architektur des Finanzmarktrechts für die Schweiz?

Das Finanzmarktrecht der Schweiz soll durch ein legislatives Grossprojekt mehr oder weniger totalrevidiert werden: die sogenannte Kleeblatt-Reform. Basierend auf einem Horizontalkonzept … ( Peter V. Kunz )

Die Finma und der Kundenschutz im Bankensektor – heute und in Zukunft

Die Finma leistet einen wesentlichen Beitrag zum Schutz der Finanzmarktkunden: Zum einen übt sie über die Akteure am Schweizer Finanzplatz eine prudenzielle – also präventive – Aufsicht … ( Nina Arquint und Noel Bieri )

Stellungnahmen

Kundenschutz im Bankensektor

Der Schutz der Bankkundinnen und -kunden steht im öffentlichen Fokus – politisch und regulatorisch. Es existieren bereits viele Regelungen, um die Interessen der Anleger … ( Eleonor Gyr )

Sparguthaben sichern – mit griffigem Gesetz

Abrupt landeten Kleinsparer vor wenigen Jahren auf dem steinharten Boden der Realität: In der Zeit nach 2008 wurde klar, dass jahrelang hoch riskante Finanzprodukte an die falsche … ( Prisca Birrer-Heimo )

Die Auswirkungen der Neuordnung der Finanzmarktaufsicht auf den Parabankensektor

Bei den kommenden Gesetzesvorhaben im Finanzmarktbereich geht es nicht nur um Banken und Versicherungen. Auch zahlreiche kleine und mittlere Unternehmen bieten Finanzdienstleistungen … ( Kathrin Scholl )

Kundenschutz muss im Interesse der Kundinnen und Kunden sein

Die Verbesserung des Kundenschutzes ist seit der Finanzkrise auch in der Schweiz wieder zu einem Thema geworden. Dass die Banken im Umgang mit ihrer Kundschaft Sorgfaltspflichten … ( Urs Müller )

Gesetzgebung im Versicherungssektor: Ja zu einem modernen Konsumentenschutz mit Augenmass

Die Schweizer Versicherer sind stark reguliert: Strenge Kapital- und Anlagevorschriften sorgen für eine hohe Sicherheit, die sich gerade in der letzten Finanzkrise als ausgezeichneter … ( Lucius Dürr )

Serie

Zürich/Aargau: Finanzmetropole mit exzellenter Standortattraktivität

Die Grossregion Zürich/Aargau setzt sich aus den Kantonen Zürich und Aargau zusammen. Flächenmässig gehört sie zu den kleineren Grossregionen der Schweiz. Mit Zürich … ( Rebekka Rufer )

Spotlight

Wie weiter nach dem Paradigmenwechsel im Service public?

Die Unternehmen, welche den Service public erbringen, sehen sich einem immer grösseren Wettbewerbsdruck ausgesetzt. Der Druck entsteht intramodal durch Marktöffnungen und intermodal … ( Matthias Finger und Urs Trinkner )

Freihandelsabkommen mit den Staaten des Arabischen Golfs – wichtige Handelspartner der Schweiz

Am 1. Juli 2014 ist ein umfassendes Freihandelsabkommen zwischen den Staaten der Europäischen Freihandelsassoziation (Schweiz, Norwegen, Island, Liechtenstein) und dem Golf-Kooperationsrat … ( Christian Etter )

Die Schweizerische Exportrisikoversicherung – ein bewährter Nischenplayer für den Schweizer Industriestandort

Die Schweizer Exportwirtschaft hat die Finanz- und Wirtschaftskrise insgesamt gut gemeistert. Es stehen nun neue Herausforderungen an: Wie kann der Marktzugang … ( Martin Gisiger )

Der langwierige Prozess zum Aufbau der europäischen Regeln für Haushaltsdisziplin

Jeder Ökonom kennt die berühmten Maastricht-Kriterien. Ursprünglich waren sie dafür konzipiert, dass sich die öffentlichen Haushalte der EU-Länder im Hinblick … ( Simon Berset und Bernard Dafflon )

Energie- statt Mehrwertsteuer: Eine vermeintlich gute Idee

Mit dem zunehmenden Bewusstsein für Umweltprobleme und erst recht seit der Atomkatastrophe von Fukushima häufen sich die Lösungsvorschläge in der Energie- und Klimapolitik … ( Sandra Daguet und Martina Zahno )

Dossier

Eine Handels- und Investitionspartnerschaft EU–USA hat in jedem Fall Folgen für die Schweiz

Die EU und die USA sind die beiden wichtigsten Handelspartner der Schweiz. Eine transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft zwischen den beiden …( Daniel Freihofer und Edith Bernhard )

Mögliche Auswirkungen eines Handels- und Investitionsschutzabkommens EU–USA auf die Schweiz

Die gegenwärtigen Bemühungen für ein umfassendes Handels- und Investitionsschutzabkommen zwischen der EU und den USA werden nicht ohne Auswirkungen auf die Schweiz …( Thomas Cottier, Joseph Francois, Anirudh Shingal und Charlotte Sieber-Gasser )

Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft: Relevanz der Ursprungsregeln für Schweizer Exporteure

Die EU und die USA führen gegenwärtig Verhandlungen über eine transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft. Dabei geht es um die Schaffung einer neuartigen Freihandelszone …( Edith Bernhard )

Freihandelsabkommen EU – USA: Möglichkeiten und Grenzen beim Abbau technischer Handelshemmnisse

Länderspezifische Produktvorschriften führen dazu, dass ein Produkt trotz tiefer Zölle nicht oder nur mit Zusatzkosten exportiert werden kann. Zu diesen technischen Handelshemmnissen …( Guido Barsuglia )

Site by Liip AG